Schwarzer Labrador

Gassigehen am Gutshof Niederheid

Niederheider Gutshof

Anspruch:  

Landschaft:   
Boden: 90% Schotter/Waldweg, 10% Asphalt
Schuhwerk: normales Schuhwerk
Dauer: 25 Minuten

Startpunkt: Bonner Str. 21, Düsseldorf-Holthausen – Parkplatz vor dem Gutsgelände

Ayka im Niederheider Wäldchen

Ein schöner Gassigang im Niederheider Wäldchen

Niederheider Gutshof

Hinter der stark befahrenen Bonner Str., die Benrath/Hilden mit Düsseldorf verbindet, liegt versteckt das Niederheider Wäldchen.

Hier mitten in Düsseldorf-Holthausen kannst Du mit deinem Hund einen schönen Spaziergang machen und für Kinder ist noch ein großer Spielplatz zum Austoben da.

Nach wenigen Metern ist man der Stadt entflohen und taucht in einen alten Buchenwald ein. Der Gutshof wird heute als Kinderbauernhof betrieben und bietet für Kinder einige Attraktionen.

ACHTUNG! Auf dem Gutsgelände sind Hunde nicht erlaubt.

Der Gassigang Gutshof Niederheid – Kurz und Knapp:

  •  Startpunkt ist der Parkplatz Bonner Str. 121 – ihr folgt am besten der Beschilderung „Freizeitpark“
  •  vom Parkplatz aus auf den Gutshof zu und rechts
  •  rechts den Weg Volleyballplatz vorbei und an der nächsten Kreuzug wieder rechts in den Wald
  •  immer dem Weg folgen (an Schutzhütte links halten)
  •  an der nächsten Kreuzung rechts und auf eine andere Schutzhütte zulaufen
  •  vor der Fußgängerbrücke links weiter im Wald bleiben
  •  an der nächsten Kreuzung weiter geradeaus auf den Hof zu
  •  vor dem Spielplatz rechts und vor dem Gutshaus rechts abbiegen (der Gutshof und sein Innenhof liegen dann links von euch)
  •  der Straße (Allee) folgen und zum Ende der Pferdekoppel links auf den Weg, der zurück zum Parkplatz führt

Das Niederheider Wäldchen – eine unbekannte Oase der Ruhe

Direkt hinter der Bonner Str. und der noch stärker befahrenen Hochstrasse – der Münchener Str. – liegt fast verborgen das Niederheider Wäldchen, mitten in Düsseldorf-Holthausen. Ein idealer Ort, um mit deinem Hund einen Gassigang im alten Buchenwald auf dem Gelände des Gutshofs Niederheid zu unternehmen. Von der Bonner Str. aus liegt versteckt die Einfahrt zum Parkplatz. Auf der Hauptstr. folgt ihr den verblichenen Schildern: Freizeitpark. Diese Bezeichnung ist etwas hoch gegriffen. Wer hier eine Art Phantasialand vermutet, wird in die Irre geführt.

Los geht es vom Parkplatz aus in Richtung Gutshof. Schnell öffnet sich der Blick auf die Rückseite der alten Stallungen und die Pferdekoppeln. Mit eurem Hund wendet ihr euch nach rechts und an einem Volleyballfeld und Basketballkörben vorbei, seht ihr vor euch die erste Wegekreuzung. An dieser Kreuzung ist zur linken Hand auch eine Freilauffläche. Sollte euer Hund nicht so gut hören, kann er hier frei von der Leine nach Herzenslust toben. Ebenfalls nach links öffnet sich der Blick auf den großen Spielbereich für Kinder. Hier kommt ihr zum Ende des Rundgangs noch vorbei. An der Kreuzung folgt ihr dem Weg in den Wald nach rechts. Die Wege sind sehr fest und hart und auch bei Regen selten matschig. In einem weiten Rundbogen kommt ihr an einer Schutzhütte vorbei, die aber derzeit (Stand 10.2018) renoviert wird. Hier haltet ihr euch links. Für euch und euren Hund sind die oft leeren Wege sicher ein Genuß. Auch im Sommer und an Sonntagen ist es hier selten voll.

Mit dem Hund rund um Gutshof Niederheid

Nach kurzer Wegstrecke lauft ihr auf eine Wegekreuzung zu. Hier schwenkt ihr nach rechts und seht im Wald eine weitere, nutzbare Schutzhütte. Nach nur kurzer Zeit könnt ihr vor euch eine weit ausladende Fußgängerbrücke erkennen. Diese ermöglicht den Zugang zum Wäldchen von der Nürnberger Str. aus. Vor der Brücke folgt ihr dem Waldweg nach links und spaziert am Rande des Niederheider Wäldchens weiter. Schöne alte Bäume und frisches Unterholz begleiten euch und euren Hund. Das Niederheider Wäldchen ist eine kleine – von vielen Düsseldorfern noch unentdeckte – Oase.

Nach etwa 200 Metern könnt ihr dann den großen Spielplatz erspähen. Vor dem Spielplatz geht ihr rechts und folgt dem Weg, der vor dem alten Gutshof – heute ein Kinderbauernhof – vorbei führt. Für Hunde ist der Zugang zum Bauernhof nicht gestattet. Nach dem Gutshof öffnet sich das Gelände wieder. Bitte passt hier etwas auf euren Hund auf, da ihr nun der Allee folgend auf der Zufahrt zum Niederheider Hof entlang lauft. Links von euch sind die Pferdekoppeln. Bitte die Tiere nicht füttern! Zum Ende der Allee und der Pferdekoppeln schwenkt ihr auf den Sand/Kiesweg nach links, der euch wieder zum Ausgangspunkt – dem Parkplatz – zurück führt.

Ayka und ich hoffen, dass euch der Rundgang gefallen hat. Ich sage für heute Ciao und ein Wuff von Ayka

Euer Ralf

 

 

Interessantes rund um den Niederheider Gutshof

Bereits im 13. Jahrhundert wurde von dem Bauernhof Niederheider Hof berichtet. In den Jahrhunderten ist dann aus dem Bauernhof der heutige Gutshof Niederheid geworden. In den 1960er Jahren wuchs die industrielle Bebauung rund um den Niederheider Hof immer stärker an. Die Stadt Düsseldorf entschied sich dann im Jahre 1973 dazu, den Hof und das angrenzende Waldgelände zu kaufen, um diese Oase zu erhalten. Heute befindet sich auf dem Gelände ein Kinderbauernhof mit vielen Tieren, die für Großstadtkinder nahezu fremd geworden sind: Pferde, Schweine, Gänse und viele mehr. Für behinderte Kinder werden Reittherapien angeboten. Außerhalb des Gutshofs befindet sich eine große Spielarena. Auch einige Grillmöglichkeiten mit Bänken sind vorhanden. Die Unterhaltskosten für die maroden Gebäude und die Kosten für die Unterbringung/Verpflegung der Tiere steigen immer weiter an. Seit 2016 gibt es Pläne der Stadt Düsseldorf, das Gelände zu verkaufen. Ein privater Investor soll die seit 40 Jahren ausbleibenden Sanierungen übernehmen. Mal abwarten, wie das ausgeht.

Impressionen vom Niederheider Wäldchen am Gutshof Niederheid

(Zum Vergrößern: bitte Bilder anklicken)